Rauchgasentschwefelung

Ressourcenschonung durch höchstmögliche Effizienz!

Wir verfügen im Bereich Rauchgasentschwefelungsanlagen (REA) über langjährige Erfahrungen aus vielen internationalen Projekten und neuesten Technologien. Neben der modernsten Technologie für die Entschwefelung bieten wir auch eine entsprechende Gipsentwässerung. 

Angesichts der Notwendigkeit auf unsere Umwelt verstärkt zu achten, liefern wir komplette Rauchgasentschwefelungsanlagen (REA); rüstet aber auch bestehende Anlagen individuell nach. Es wird zwischen trockenen, additiven und nassen Verfahren zur Rauchgasentschwefelung unterschieden. Letzteres wird wegen seiner hohen Abscheidegrade oft bevorzugt. Sie liegen bei fast 100%. Bei dem am häufigsten verwendeten Nassverfahren werden die sauren Schadstoffe der Rauchgase durch eine kalksteinhaltige Suspension abgeschieden. Die Rauchgase werden in einem Absorber mit dieser feinen Suspension besprüht, abgekühlt und mit Wasserdampf gesättigt. Dabei verbindet sich Schwefeldioxid mit dem Calcium des Kalksteins zu Calciumsulfat (Gips). Das gereinigte Gas wird über einen Kamin in die Atmosphäre geleitet.

Mit dieser Technik werden alle von der Rauchgaswäsche beeinflussbaren und gesetzlich vorgeschriebenen Emissionsgrenzwerte eingehalten oder sogar deutlich unterschritten. Kalkstein ist besonders geeignet für den Einsatz zur Rauchgasentschwefelung, weil er ein Naturprodukt ist und der bei diesem Prozess entstehende Gips eignet sich zur weiteren Verarbeitung. Der entstehende Gips ist hochrein, gesundheitlich verträglich und wird zunehmend in der Zement- und Gipsbaustoffindustrie verarbeitet.